Portrait Heidi Lenz

Geboren 1954, aufgewachsen in Tägerwilen, verheiratet, zwei erwachsene Kinder, wohnhaft in Kreuzlingen

Heidi Lenz befasst sich seit fast 30 Jahren mit Malerei und bildet sich in Kursen und durch das eigene schöpferische Tun stets weiter.

2003 hat sie zusätzlich das Medium der Bildhauerei für sich entdeckt. Ihre Skulpturen entstehen im Atelier von Gabriel Mazenauer in Wigoltingen, während sie ihr eigenes (Gemeinschafts-) Atelier Lenz/Lechner zum Malen benutzt

  • heidi-lenzheidi-lenz

Beim Malen höre ich ganz auf mein Innerstes. Mehr noch: die Malerei ist wie ein Instrument, welches mir die Tür zu diesem Innern öffnet. Ich male, spachtle, arbeite Papier, Marmormehl und andere Materialien ein, entferne sie wieder, überarbeite immer und immer wieder. Durch die Kontinuität dieses Mal- und Schaffensprozess entstehen die Bilder, die für mich „Sichtbarmachung“ sind. Es geht mir nicht darum, für jemand anderen etwas verständlich zu machen. Vielmehr wünsche ich mir, dass die Betrachter in meinen Malereien eigene Bilder und Verbindungen entstehen lassen.

Das Arbeiten im Atelier gibt mir Kraft, Energie und Lebensfreude. Künstlerin zu sein heisst für mich auch Verbindung mit Gleichgesinnten und Diskussionen mit Interessierten einzugehen. Man ist gefordert grosszügig zu sein und anderes Denken zu akzeptieren, da nirgends sonst die Meinungen so weit auseinander gehen wie bei der Kunst.